Kaum eine Branche bekommt die Folgen der Corona Krise stärker zu spüren als der Tourismus. VISUAL STATEMENTS bietet in unsicheren Zeiten ein positives Werbeumfeld mit hoher Brand Safety.

Staatliche Rettung für Airlines, Kurseinbrüche bei Kreuzfahrt-Reedereien und bedrohte Existenzen bei Hotels – kaum eine Branche bekommt die Folgen der Corona-Krise stärker zu spüren als der Tourismus. Während sich im Sommer kurzfristiger Optimismus eingeschlichen hatte, hat die Entwicklung der vergangenen Wochen die Situation weiter verschärft. Die Tourismusindustrie wird sich auf unbestimmte Zeit mit dem Thema arrangieren müssen. In der Krise wird das Reisen zur Sehnsucht und der Frust, seinen Urlaub statt unter Palmen auf dem heimischen Balkon verbringen zu müssen, sitzt bei vielen tief. Wer für Reisen wirbt, läuft daher schnell Gefahr, Ziel eines Shitstorms zu werden. Doch wie sollen sich Werbende in der Branche verhalten?

Dieser Herausforderung musste sich auch die Japanische Fremdenverkehrszentrale (JNTO) stellen. Bereits einige Wochen vor der Pandemie in Europa war eine Kampagne auf der Marke VS“ geplant, die die Vielfältigkeit Japans als Reiseziel bewerben sollte. An dieser wurde mit kleinen Änderungen festgehalten.

Für uns stand fest, dass wir nicht stillschweigend abwarten wollen, bis die Krise vorbei ist. Wir sind überzeugt, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, intensives Social Listening zu betreiben, um die Bedürfnisse unserer Zielgruppen zukünftig besser einordnen zu können.

- Angela Troisi – Digital Marketing Manager bei JNTO

"Für uns stand fest, dass wir nicht stillschweigend abwarten wollen, bis die Krise vorbei ist. Wir sind überzeugt, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, intensives Social Listening zu betreiben, um die Bedürfnisse unserer Zielgruppen zukünftig besser einordnen zu können."

- Angela Troisi – Digital Marketing Manager bei JNTO

Kommunikativ stellt die Corona-Pandemie die Reisebranche vor große Herausforderungen. Doch es ist wichtig diese nicht nur zu bewältigen, sondern vor allem für sich zu nutzen. Diese Chance hat die Japanische Fremdenverkehrszentrale mit einer Native Advertising Kampagne bei VISUAL STATEMENTS genutzt.

Um größtmögliche Brand Safety zu gewährleisten, entschieden wir uns vor dem geplanten Launch im April 2020 für eine detaillierte Sentiment-Analyse innerhalb der Community. Ergebnis: Während andere Werbetreibende auf den sozialen Medien mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten – man denke nur an die Reaktionen auf die ausgesetzten Mieten von Adidas und H&M – war die Stimmung auf den Kanälen von VISUAL STATEMENTS beinahe ausschließlich positiv. So waren von über 140.000 kumulierten Beitragsinteraktionen aller im März umgesetzten Kampagnen über 99% positiv oder neutral.

In der Kreation lag der Fokus auf einer nativen Bildsprache mit fernöstlichem Flair und Statements, die Fernweh ausdrücken – ganz nach dem Motto: Träume jetzt – reise später! Dabei entstanden insgesamt 4 Visuals die über einen Zeitraum von knapp 4 Wochen auf der Marke VS“ ausgespielt wurden. Insgesamt erreichte die Kampagne über 2 Mio. Impressionen und erzeugte dabei über 60.000 Interaktionen.

Ein genauerer Blick in die Kommentare zeigt, dass die Stimmung der Nutzer trotz der Einschränkungen größtenteils positiv zu bewerten ist und auch der Markentransfer ausgezeichnet funktioniert hat.